Der Sinn deines Lebens ist, dass du lebst.
Startseite
Gästebuch
Abonnieren
Oh nein...

Das ist auch schon l?nger her, dass ich mal so drauf war wie jetzt.
Depri-Anfall, wie es eine Freundin nennt.
Pl?tzlich hab ich keine Freunde mehr, die Welt ist nur zu mir ungerecht und alles was ich mache ist falsch.
Horror.
Bin kurz davor zu weinen.
Wenn ich jetzt die richtigeMusik h?re, geht's los.
Vielleicht muss auch mal wieder was raus.
Hab lange nicht geweint.
Vor ein paar Tagen noch damit geprahlt.
Hachja, wie geht es mir gut und bla bla.
Ging es mir doch auch.
Geht es mir! JAAA!
Duhu, dir geht es gut. Gut, gut, gut.
Was mich zur Zeit ganz einfach verunsichert ist die Beziehung.
Man sollte sich doch wohlf?hlen. Vollkommenes Vertrauen haben.
Ich glaube ich habe einfach die falschen Vorstellungen von einer frischen Beziehung.
Es kann einfach nicht alles perfekt sein.
Dann w?rde etwas nicht stimmen.
Aber ich habe solche Angst etwas falsch zu machen.
Brauch jetzt jemanden mit dem ich mal ganz offen dar?ber reden kann.
Jemand der das ganze objektiv betrachten kann.
Keine Freundin.
So, jetzt h?re ich Depri-Musik......................
15.1.06 18:34


14.1.06 20:09


Warum müssen sie mir immer passieren

... diese Samstage. Diese Verkorksten. Einladung zum Geburtstag. Hinfahren mit Lisa, danach ?bernachten bei Kathi. Lisa f?hrt doch nicht hin, Kathi meldet sich nicht mehr ob es wirklich klappt und ich, ich hocke hier.
Bis heute nacht um zw?lf mit einer Laune ganz unten.
Mein Freund schreibt ne SMS. Gut, jetzt wei? ich, dass er an mich denkt. Und?
Er geht auf ne andere Feier.
Warum frage ich ihn nicht, ob er mich mit dahin nehmen kann, dass ich wenigstens irgendetwas vorhabe heute Abend? Weil er auch mal seinen Jungs-Abend braucht und wir uns schlie?lich auch gestern gesehen haben.
Muss ja nicht gleich am Anfang der Beziehung das Miteinander-Feiern-Potenzial aussch?pfen. So sehe ich das.
Vielleicht zu eng?
Tja, ich k?nnte mich ja darum k?mmern mit jemand anderem au?er Lisa hinzufahren und Kathi wird sich melden, aber in meinem Kopf hab ich das alles schon abgehackt und ich bereite mich widerwillig auf einen ganz schlimmen Fernsehabend vor.
Schlie?lich habe ich mir heute den Spongebob-Flim gekauft.
Juhu!
Der ist lustig, aber ersetzt weder Feiern mit Freund, noch mit Freundinnen.
Oh mann, ich bin so unf?hig, mir ist langweilig und ich werde heute abends nichts machen. Nur daran denken, wie alle anderen, die schon selbst fahren k?nnen heute ihren Spa? haben.
Und seine SMS bedeutet mir irgendwie gar nichts.
Sollte sie aber, oder?
Immerhin denkt er an mich und sagt mir das.
Kommt mir aber vor wie eine Mitleids-SMS. Hach ja.
Vielleicht k?nnen wir morgen was machen.
Hilfe, mir gehts so ?bel.
Genau!
Das nehme ich als Alibi: Mir gehts beschissen - deswegen mache ich heute Abend mal nichts. Bin mal einsam. Huuuu.
Kann mir auch gerade gar nicht einbilden, dass man ja nicht jedes Wochenende was machen muss damit es einem gut geht und ?berhaupt: Feiern ist doch nicht alles.
ABER ICH WILL HALT WAS MACHEN.
Hilfe.
Um aus dieser kleinen (nein, sie ist schon gro?!) Weggeh-Krise ein halbwegs annehmbares Desaster zu machen, werde ich wohl in die Kiste der produktiven Abendunterhaltung greifen und bis zum Erbrechen Fahrschulb?gen ankreuzen oder das komplette Politik-Schulbuch auswendig lernen.
Vielleicht machts gl?cklich.
Aber wahrscheinlich werde ich davon einfach nur fr?h m?de und verschlafe diesen beschissenen ereignislosen verkorksten Samstag einfach.
14.1.06 19:36


ich habe mir erlaubt...

einen meiner G?stebucheintr?ge als Blog-Eintrag zu verwenden, nachdem ich ihn mir ein zweites Mal durchgelesen hatte und dachte: Dar?ber solltest du wirklich ein Buch schreiben.

Habe festgestellt, dass es zu gl?cklich gar nicht gibt. Zu jedem Gl?ck gibt es eine Steigerung. Die ist zwar unerreichbar, aber es gibt sie. Und somit gibt es das VOLLKOMMENE Gl?ck wohl auch nicht. Es sei denn, man setzt neue Ma?st?be f?r sich selbst. Und da ich immer den Wunsch nach einer Beziehung hatte, die mich zum Gl?ck f?hren sollte oder es allein schon darstellen sollte, ist alles erreicht. Ich bin gl?cklich. Ja, ob ich nun zu gl?cklich bin, das w?rde ich herausfinden, wenn mich das Gl?ck eines Tages wieder verlassen w?rde. Dann w?rde ich merken wie sehr es mir fehlt und welchen gro?en Stellenwert es in der Bestimmung meiner t?glichen Laune eingenommen hat.
Achjaa, und gl?cklich sein kann man doch immer. Diese "kleinen Dinge" zum Erfreuen gibt es wirklich.
Auch dieses banale Lieblingslied im Radio kann es sein. Oder gestern > Charlotte Roche moderiert Tracks. Ich freu mich. Und wenn ich das zulasse macht es mich auch gl?cklich. Ich w?re dumm, wenn ich es nicht zulassen w?rde.
Das ist wie mit allem. Reine Definitionssache. Steckt alles im Kopf drin. Was mir wiederrum nicht gut bekommt. Zuviel Zeug im Kopf. Obwohl - Das Gl?ck des Verliebtseins steckt ?berall blo? nich im Kopf. Ich merks im Bauch. Und an den Handinnenfl?chen. Kennst du das?
7.1.06 19:51


Es meldet sich von der zentrale...

eine ehemalige Online-Tagebuch-Schreiberin.
Was bewegte sie dazu neu zu starten?
Zu viele Emotionen und zu wenige Menschen, denen man sie erkl?ren m?chte. K?nnte - ja, aber das w?re mittlerweile zu egoistisch. Es gibt nicht nur meine Gef?hle.
Was mich heute ersch?tterte. "Du lachst ja!" entgegnete sie mir v?llig erstaunt. "Hast du schon mal so gelacht, dass du nicht mehr aufh?ren konntest", fragte sie weiter.
"Selbstverst?ndlich, nat?rlich, klar" dachte ich nur. Sagte: "Na klar. Dann kennst du mich aber nicht gut, wenn du mich das fragst." Als Antwort: "Das mag wohl sein." Schade... Schade, dass ich bei ihr so r?berkam.
Ich bin eben manchmal sehr vern?nftig und vorsichtig, vielleicht lache ich dann einfach weniger... Aber im Gro?en und Ganzen ist mein Humor immer anwesend und ich lache eigentlich wie uneigentlich sehr oft.
Aber andere Emotionen sind es, die mich bewegten zu schreiben. Ich liebe, ich werde geliebt, gemocht.
Heile Welt ist aus meinem Kopf gestrichen. Ich lauere schon auf das n?chste (Gef?lhs)chaos in meinem Leben, aber die Zwischenzeit habe ich nie besser genossen als heute.
Mir geht es so gut. Und ich kann abegeben, was ich so selten wirklich konnte. Ich kann das gute Gef?hl in Kopf und Bauch teilen.
Achja, warum ich gerade hier schreiben m?chte... Es ist nur ein Versuch. Ohne Erfolgs- oder Zeitdruck. Ersteres w?re unsinnig zu erwarten und zweiteres lasse ich mir. Und zwar gen?gend.
Ich schreibe und warte, ob es mir gut tut. Online darum, weil ich vielleicht interessante Kommentare erhoffe.
Ansonsten hab ich eine ganz eigene Meinung zu Internetbekanntschaften - sp?ter vielleicht mehr dazu.
Gr??e.
25.12.05 20:40


Gratis bloggen bei
myblog.de